Unsere Methode gründet auf dem Potential der Künste, die seit jeher für die Entwicklung, Bildung und Heilung zentral waren. Expressive Arts wurde in den 70er Jahren am Leslie College, Cambridge von Paolo Knill und Shaun McNiff entwickelt.

Wichtigste Bestandteile unserer Fachrichtung sind der Einsatz, die Verbindung und Kombination von Ausdrucks-, Spiel- und Gestaltungsmöglichkeiten aller Kunstdisziplinen, wie z.B. visuelle Kunst, Musik, Tanz, Theater, Performance-Art, Poesie, Film oder Fotografie. Die spezifischen Modalitäten von Bild, Ton, Bewegung, Wort und Handlung bewirken eine Sensibilisierung und Aktivierung des ganzen Wahrnehmungssystems. Durch spielerisches, kreatives Handeln im künstlerischen Prozess werden vorhandene Ressourcen gestärkt und neue Perspektiven und Sichtweisen ermöglicht. Dabei interessiert der Prozess des Gelingens.

Da sich künstlerischer Ausdruck im Spannungsfeld gesellschaftlicher Konventionen und ästhetischer Konzepte entwickelt, steht die intermediale Kunsttherapie im Dialog mit zeitgenössischen Positionen des Kultur- und Kunstschaffens.

 

 

Als Einführung empfehlen wir das Buch von Herbert Eberhart und Paolo Knill:

Lösungskunst: Lehrbuch der kunst- und ressourcenorientierten Arbeit, IBAN 9783525401590